E-Mobilität in Deutschland: Jan-Juni 2020

E-Mobilität in Deutschland weiter im Aufwind: Im Juni 2020 steigen die Neuzulassungen von E-Autos auf 8,4%, darunter 3,7% reine BEV. Im ersten Halbjahr wurden damit bereits 93.500 E-Fzg. zugelassen (7,7%), eine Verdopplung zum Vorjahreszeitraum (Jan-Jun 2019). Plug-in-Hybride sind die Haupt-Wachstumstreiber.

Weitere Ergebnisse im Electromobility Report 2020: https://auto-institut.de/e-mobility/

Electromobilty Report 2020: E-Mobilität in Deutschland. Bilanz der Automobilhersteller Jan-Mai 2020.

  • Deutsche Automobilhersteller überdurchschnittlich beim Elektroanteil in 2020 (Jan-Mai).
  • Verdopplung des Elektrofahrzeugabsatzes (BEV, PHEV) in Deutschland auf 220.000 Pkw erwartet.

Das Konjunkturpakt der Bundesregierung fördert die Elektromobilität in Deutschland in besonderer Weise. Davon profitieren die Automobilhersteller abhängig von ihrem Produktportfolio jedoch unterschiedlich. Eine aktuelle Analyse der Neuzulassungen von Elektroautos in den ersten fünf Monaten 2020 zeigt, dass die deutschen Premiummarken insbesondere beim Absatz von Plug-in-Hybriden (PHEV) führend sind. BMW, Mercedes und Audi verkaufen zwischen 7,0 und 8,3 Prozent ihrer Fahrzeuge als PHEV und damit fast doppelt so viel wie im Bundesdurchschnitt (3,9%).

Dagegen ist beim Absatz von reinen Elektrofahrzeugen (BEV) in Deutschland VW der Marktführer. Die Marke VW konnte von Januar bis Mai 9.090 reine Elektrofahrzeuge absetzen und damit bereits mehr als im gesamten Jahr 2019. VW erreicht einen BEV-Anteil von 4,9 Prozent an allen VW-Verkäufen in Deutschland. Bei Audi macht der BEV-Anteil 3,3, bei BMW 2,6 und bei Mercedes lediglich 0,4 Prozent aus. Dagegen sind bereits 9,5 Prozent der Porsche Verkäufe in Deutschland BEVs (Taycan). Das zeigen die neuesten Auswertungen des „Electromobility Report 2020“ des Center of Automotive Management (CAM) in Bergisch Gladbach, indem die Markt-, Absatz- und Innovationstrends der E-Mobilität regelmäßig bilanziert werden.

Bei der reinen Elektromobilität sind neben VW der französische Hersteller Renault und Tesla die absatzstärksten Marken gefolgt von Audi und Hyundai. Dabei ist der BEV-Anteil von Importeursmarken wie Tesla (100%), Renault (15,1%) oder Hyundai (7,0%) weit überdurchschnittlich (vgl. Abbildung 1). Insgesamt wurden in den ersten vier Monaten in Deutschland 36.188 BEV neu zugelassen, was einem Wachstum von 43 Prozent zum Vorjahreszeitraum entspricht.

Weitere Ergebnisse im Electromobility Report 2020: https://auto-institut.de/e-mobility/

Electromobility Report 2020 jetzt verfügbar!

NEUHEITEN:

  • CAM-exclusive Elektromobilitäts-Innovationsstärke der OEM mit allen Innovationen des Jahres 2019
  • Markthochlauf Szenarien der Elektromobilität bis 2025/2030
  • Aktuelle Entwicklungen des Elektromobilitäts- und Ladeinfrastrukturmarktes
  • Aktualisierte OEM-Produkt Roadmaps und -Strategien
  • Forecast für das Gesamtjahr 2020 in Deutschland
  • Absatztrends YTD April 2020 inkl. Covid-19 Auswirkungen auf die Entwicklung der E-Mobilität

Des Weiteren würden wir Sie darum bitten den Newsletter auf unserere neuen Website über den Button neu zu abonnieren!

 

E-Mobilität im internationalen Vergleich. Bilanz Jan-April 2020 – Electromobility Report

  • Tesla innovativster OEM im rein elektrischen Antriebsbereich, aber Volkswagen schließt im Innovations-Ranking zu Tesla auf
  • Hohe Heterogenität der Elektronachfrage in den Kernmärkten: Starker Rückgang in China, hohes Wachstum in Europa, Plug-In Hybride als Treiber der E-Mobilität in Deutschland

Tesla bleibt der innovationsstärkste Elektroautobauer, aber Volkswagen und der Hyundai holen deutlich auf. Dagegen liegen viele etablierte Automobilhersteller wie Toyota, Fiat-Chrysler oder Ford bei der E-Mobilität weiter weit zurück, während sich einige chinesische OEMs in den oberen Rängen etablieren. Das zeigen die neuesten Auswertungen des „Electromobility Report 2020“ des Center of Automotive Management (CAM) in Bergisch Gladbach, indem die Markt- und Innovationstrends der E-Mobilität regelmäßig bilanziert werden.

Danach zeigen sich die E-Mobilitätsmärkte im internationalen Vergleich in den ersten vier Monaten des Jahres vor dem Hintergrund des Covid-19 Virus uneinheitlich. China bleibt zwar mit weitem Abstand der Leitmarkt für Elektrofahrzeuge, wobei die Absatzzahlen stark rückläufig sind. Die Neuzulassungen von New Energy Vehicles (NEV, exkl. Commercial Vehicles) sinken um 45 Prozent auf nunmehr 184.000 Fahrzeuge (YTD April). Darunter waren 135.000 rein elektrische Fahrzeuge und 49.000 Plug-In-Hybride. Damit sinkt der Marktanteil der NEV von 5,0% auf 4,2% sogar überproportional im Vergleich zum durch das Covid-19 Virus stark rückläufigen Gesamtabsatz auf dem chinesischen Markt (-33%). Damit setzt sich der seit Juli 2019 feststellbare rückläufige E-Fahrzeugverkauf fort, nachdem die staatlichen Förderkulissen der chinesischen Regierung deutlich reduziert wurden. Ende April wurde jedoch beschlossen die staatliche Unterstützung der E-Mobilität bis Ende 2022 zu verlängern, worunter u.a. der Wegfall der 10-prozentigen Kaufsteuer und verschiedene Kaufprämien zählen.  Entsprechend ist im laufenden Jahr wieder mit einer Belebung der E-Fahrzeugnachfrage zu rechnen.

Electromobility Report

Im CAM Electromobility Report werden regelmäßig der E-Mobilitätsmarkt und die Absatzentwicklung der Automobilhersteller analysiert. Im Mittelpunkt stehen die Kernmärkte China, USA und die Europäische Union. Unter Anderem werden unter Berücksichtigung von Schlüsselfaktoren wie Ladeinfrastrukturen, Regularien, Modellpaletten und den E-Mobilitätsstrategien der OEM verschiedene Markthochlaufszenarien für 2025/2030 entworfen. Der Bericht nutzt verschiedene Methoden und Informationsquellen wie beispielsweise die Datenbanken CAM AutomotiveINNOVATIONS und -PERFORMANCE, Web-Recherchen und Experteninterviews, um Entscheidungsträgern zuverlässige Einblicke in die Elektromobilität zu bieten.

E-Mobility – Trends in Deutschland und Europa, 12.02.2020; Electromobility Report 2020

Elektrofahrzeuge (BEV, PHEV) haben in Europa (EU+EFTA) im Jahr 2019 mit über 564.000 Pkw einen neuen Höchstwert der Neuzulassungen erreicht. Im Jahr 2020 ist angesichts der zu erreichenden CO2-Flottengrenzwerte mit einer weiteren deutlichen Steigerung zu rechnen. Für Deutschland rechnet das CAM im Gesamtjahr 2020 mit einem Marktanteil von 6 Prozent bei den Elektro-Neuzulassungen. Im Januar 2020 haben die Neuzulassungen bereits um 130 Prozent auf 16.131 Elektro-Pkw zugelegt, wodurch der Marktanteil sich auf 6,5 Prozent im Vergleich zum Gesamtjahreswert 2019 (3,0%) mehr als verdoppelt. Dabei nehmen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum die Plug-in-Hybride (+308%) weit stärker zu als die reinen Elektrofahrzeuge (+61%). Das sind die Kernergebnisse des „Electromobility Report 2020“ des Center of Automotive Management (CAM) in Bergisch Gladbach, in dem die zentralen Trends der E-Mobilität kontinuierlich bilanziert werden