AutomotiveINNOVATIONS 2020: Methodik und erste Ergebnisse

Das AutomotiveINNOVATIONS – Videoclip 2020

Die AutomotiveINNOVATIONS Studie des CAM bilanziert die Innovationen von 42 globalen Automobilgruppen mit 96 Marken nach quantitativen und qualitativen Kriterien. Dadurch entsteht ein Gesamtbild der Innovationstätigkeit der Automobilbranche in den Technologiefeldern.

Im kurzen Videoclip erklärt Studienleiter Prof. Dr. Stefan Bratzel die Methodik der AutomotiveINNOVATIONS Studie, den M.O.B.IL- Ansatz zur Bewertung der Innovationen und der Innovationsstärke der Automobilhersteller. Gleichzeitig werden einige Ergebnisse der aktuellen Studie erläutert, die auf Basis von 1.465 Innovationen der globalen Automobilhersteller im Jahr 2019/20 beruht.

Tagesschau online: Daimler

Ein grundsätzliches Defizit sei, dass man das Thema der reinen E-Mobilität systematisch unterschätzt habe, meint Professor Stefan Bratzel, Direktor des Center of Automotive Management (CAM), im Gespräch mit boerse.ARD.de: „Das Management hat es versäumt und einfach nicht an seine Bedeutung geglaubt. Jetzt zeigen sich in diesem strategisch wichtigen Feld Kompetenzdefizite.“ Autoexperte Bratzel hat noch andere Baustellen ausgemacht: „Auch das Thema Software-Architektur wurde vernachlässigt.“ Ein Beispiel sei die Möglichkeit des sogenannten Over-the-Air-Update. „Tesla macht das schon seit 2012“, stellt Bratzel fest.

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/boerse/daimler-197.html

Tagesschau: Daimler und die Krise der Automobilherstller

Kritik von Aktionären auf Daimler Hauptversammlung: „Die deutschen Autobauer sind trotz Defiziten bei der Elektromobilität in den globalen Hauptmärkten gut aufgestellt. In den vergangenen Jahren haben sie Rekordgewinne geschrieben und sie sind in der Lage als Gewinner aus der Corona-Krise hervorzugehen.“

https://www.ardmediathek.de/ard/video/tagesschau-16-00-uhr/das-erste/Y3JpZDovL2Rhc2Vyc3RlLmRlL3RhZ2Vzc2NoYXUvMmE5OWY2MmQtZmQzNi00ZmU2LWE3OTEtMDJmZGU1MzAwZjRh/

Forbes: Jaguar Needs To Be Ambitious

Professor Stefan Bratzel of the Center of Automotive Management (CAM) in Bergisch Gladbach, Germany says it’s all about size.

“I’m wondering if it’s big enough to succeed as an independent player but it needs to cooperate or build an alliance with a bigger player. It’s more likely to be a Chinese partner, along the lines of Geely and Volvo; that’s more probable than a European brand like Groupe PSA or Renault. I’m not sure BMW will be interested after the Rover disaster,” Bratzel said.

https://www.forbes.com/sites/neilwinton/2020/07/08/jaguar-needs-to-be-ambitious-embrace-luxury-and-move-upmarket-to-thrive/#7def0b2393b7