Mobility Circle am 18.11.2021 in München

Das Thema.

Auf der Grundlage des Mobility Services Report zeigt Gastgeber Prof. Dr. Stefan Bratzel die wichtigsten Trends und Entwicklungen.
Die Mobilität der Zukunft braucht ein neues Denken und Handeln. Mit den Paradigmen von gestern können die Herausforderungen für Mobilität und Verkehr von morgen nicht mehr bewältigt werden.

„Elektrisch, autonom, multimodal, kooperativ“ sind die zentralen Stichworte für technologische und soziale Innovationen zur Gewährleistung einer nachhaltigen Mobilität in sektorübergreifenden Ökosystemen.

Diese Aufgaben können nicht von einzelnen Akteuren oder Verkehrsträgern wie dem Auto und dem Öffentlichen Verkehr allein und isoliert gelöst werden, sondern erfordern eine disziplinierte und branchenübergreifende Zusammenarbeit.

Dabei geht es einerseits um die Darstellung neuer kreativer Ideen und Lösungsansätze im Sinne einer effizienten und nachhaltigen Mobilitätsstrategie.

Andererseits geht es auch darum, wie solche Zukunftskonzepte im Zusammenspiel von Unternehmen und Politik erfolgreich umgesetzt und institutionalisiert werden können.

https://www.mobility-circle.com/

Studie: „Mobility transformation and competitiveness of European automakers“

Our perspective on „Mobility transformation and competitiveness of European automakers“: The mobility transformation that is about to happen requires the industry and its stakeholders to show utmost willingness to change and it requires the capacity for innovation.
In light of the above challenge, the paper discusses strategic pathways in auto-mobility and asked which mission-critical infrastructures or enabling conditions need to be created in order to promote innovation and strengthen transformation capabilities in the automobility sector. The paper points out how trends such as the growing importance of mobility services will
influence the market – not only for automakers.
Read in the new #Anthology how data move people and get a deep dive into the Mobility Dataspace: https://lnkd.in/eUXxu4Bx

NTV: Innovations-Ranking

Was technische Neuerungen und Innovationen angeht, landen deutsche Autobauer ganz weit vorne im Ranking des Center of Automotive Management. VW ist Spitzenreiter und lässt gemeinsam mit Daimler sogar Tesla hinter sich. Neue Konkurrenz erwächst jedoch von anderer Stelle.

Volkswagen fährt im internationalen Vergleich der Automobilhersteller mit den meisten technologischen Innovationen auf. Dies ist das Ergebnis des jährlichen Innovationsrankings des Center of Automotive Management (CAM). „Die deutschen Automobilhersteller schlagen sich aus Innovationssicht bislang sehr gut“, erklärte CAM-Leiter Stefan Bratzel. Erstmals schafften es auch drei chinesische Automobilkonzerne unter die zehn Bestplatzierten des Innovationsrankings.

https://www.n-tv.de/wirtschaft/Studie-Volkswagen-innovativer-als-Tesla-article22757744.html

AutomotiveIT: CCI-Studie/Interview

Die deutschen OEMs um Volkswagen, Daimler und BMW bleiben auch 2021 die Top-Innovatoren beim Connected Car (CC), doch vor allem die chinesischen OEMs sind auf dem Weg in die Spitzengruppe. Erleben wir hier eine Trendwende?

Das ist eine Entwicklung, die sich in den zurückliegenden Jahren bereits angedeutet hat. Die chinesischen Hersteller punkten nicht nur beim Thema Elektromobilität, auch in den wichtigsten Technologiefeldern des Connected Car werden sie spürbar stärker. Vernetzung und Digitalisierung werden in China von Anfang an mitgedacht und das nicht erst seit gestern. Die Dynamik verstärkt sich vor allem durch den großen Einfluss der Big-Data-Player wie Tencent, Alibaba oder Baidu.

https://www.automotiveit.eu/interviews/viele-autokonzerne-laufen-beim-connected-car-nur-hinterher-331.html

de_DEGerman