+49 (0) 22 02 / 285 77 - 0 info@auto-institut.de

­čöőCAM Electromobility Report – Update
Im Gesamtjahr 2022 wurden rund 7 Mio. vollelektrische Fahrzeuge (BEV) verkauft (+ 63%).
­čĺíGr├Â├čter BEV-Markt bleibt mit Abstand China mit 5,03 Mio. Pkw
­čĺíF├╝r 2023 wird ein Absatz von rund 10 Mio. Einheiten erwartet.
­čĺíTesla (+ 40%) behauptet sich mit 1,3 Mio. Einheiten auf Platz 1, gefolgt von Fast-Follower BYD mit 911 Tsd. (+ 184%) und SAIC mit 750 Tsd. (+ 23%).
­čĺíDeutsche Automobilhersteller verkauften zusammen nur rund 921 Tsd. BEVs. Volkswagen verkauft auf 572.000 BEV (+26%).teller im internationalen Wettbewerbsumfeld

Der Absatz vollelektrischer Automobile (BEV) erlebt im Gesamtjahr 2022 trotz Lieferengp├Ąssen und Inflation abermals ein Rekordniveau. Nach Sch├Ątzungen des Center of Automotive Management (CAM) in Bergisch Gladbach wurden rund 7 Mio. BEVs abgesetzt, was im Vergleich zum Vorjahr einer Steigerungsrate von + 63 % entspricht. Die Antriebswende wird sich im laufenden Jahr 2023 weiter fortsetzen und voraussichtlich einen Wert von 10 Mio. BEVs erreichen. Die Lage der deutschen Automobilhersteller ist dabei h├Âchst angespannt. Volkswagen, BMW und Mercedes-Benz steigern zwar allesamt ihr Elektro-Auslieferungen, k├Ânnen jedoch bei weitem nicht mit dem Tempo der Spitzengruppe um Tesla und BYD mithalten. Gerade in China dr├╝ckt der Markterfolg einheimischer Akteure zus├Ątzlich auf die Absatzbilanz der deutschen OEMs. Das sind die zentralen Erkenntnisse der Studie ÔÇ×Globale Absatztrends der Elektromobilit├ĄtÔÇť im Rahmen des ÔÇ×Electromobility Report 2022ÔÇť.

­čöőCAM Electromobility Report: https://lnkd.in/e9ENmkFz