+49 (0) 22 02 / 285 77 - 0 info@auto-institut.de

Stefan Bratzel, Direktor Center of Automotive Management

„Autonomes Fahren wird für die Mobilität zum Game Changer“

Der neue Mobility Services Report zeigt, dass der Selektionsprozess in den Mobilitätsökosystemen von morgen an Fahrt gewinnt. Warum autonomes Fahren zum entscheidenden Erfolgsfaktor werden könnte, verrät Mobilitätsexperte Stefan Bratzel im Interview.

https://www.automotiveit.eu/mobility/mobilitaetstrends/autonomes-fahren-wird-fuer-shared-mobility-zum-game-changer-115.html

Electric Car MARKET & INNOVATION Report 2021

  • Aktuelle Branchen-Studie des Center of Automotive Management in Kooperation mit der internationalen Data & Analytics Group YouGov zu E-Mobilität, Markttrends sowie der Innovationsstärke von 25 international agierenden Automobilherstellern zeigt hohe Korrelation mit der Wahrnehmung von Verbrauchern in Europa
  • Tesla sowohl bei Innovationsstärke als auch bei der Konsumenten-Perzeption mit deutlichem Wettbewerbsvorsprung – Deutsche Autobauer dominieren Top 10

Der US-amerikanische Elektro-Autobauer Tesla kann sich nicht nur mit deutlichem Abstand als Innovationsführer im Bereich der Elektromobilität durchsetzen (178 Indexpunkte in der Innovationsstärke), sondern wird auch von den europäischen Verbrauchern (in Deutschland, Italien, Frankreich, Großbritannien und Spanien), als stärkste EV-Marke wahrgenommen, mit ebenso deutlichem Abstand. In der aktuellen Studie „Electric Car Market & Innovation Report 2021“ von YouGov und dem Center of Automotive Management (CAM) wurde das Ranking der „realen Innovationsstärke“ der Elektroautomobilhersteller mit der „Innovationswahrnehmung“ durch die Konsumenten in Europa abgeglichen. Dazu mussten die Konsumenten die verschiedenen Automobilmarken im Hinblick auf die Innovativität im Bereich E-Mobilität bewerten.

Die BEV- und PHEV-Top 5 der innovationsstärksten Automobilmarken

Die durch das CAM berechnete Innovationsstärke im Technologiefeld der Elektromobilität (EV), bestehend aus Elektro-PKWs (BEV) und Plug-In-Hybriden (PHEV), umfasst die drei Innovationsfelder Reichweite, Stromverbrauch und Ladeleistung, kumuliert in einem Indexwert.

Tesla, mit einer Innovationsstärke von 178 Indexpunkten, ist Branchenprimus im Bereich Elektro-PKWs und führt mit großem Abstand vor der chinesischen Marke BYD (59 Punkte). Auf Rang 3 und 4 im Innovationsstärke-Ranking folgen die Volkswagen-Marken Porsche (53 Punkte) und Audi (49 Punkte). Auf Rang 5 landet BMW mit 42 Punkten.

Das Ranking der innovationsstärksten Plug-In-Hybride wird wiederum von deutschen Marken angeführt: auf Rang 1 von BMW mit 69 Indexpunkten, auf Rang 2 von Mercedes mit 54 Punkten und auf Rang 3 von Audi mit 45 Punkten. Die chinesische Marke BYD erreicht Rang 4 mit 33 Punkten und Ford Rang 5 mit 27,2 Punkten.

Die Wahrnehmung der Innovationsstärke durch europäische Verbraucher

YouGov-Daten zeigen einen deutlichen Zusammenhang zwischen der Innovationsstärke von Marken im EV-Bereich, also sowohl BEV also auch PHEV, und der entsprechenden Wahrnehmung unter Verbrauchern in den untersuchten Ländern (r = 0,79). Die Verbraucher nehmen also innovationsstarke Auto-Marken auch als solche wahr. Die Daten zeigen auch, dass die Einschätzung der Innovationsstärke unter den Verbrauchern von der erfolgreichen Markenkommunikation profitiert.

Im Perzeptions-Ranking erklimmt Tesla, wie oben erwähnt, Rang 1. Toyota landet bei der Verbraucherwahrnehmung der Innovationsstärke auf Rang 2, liegt im Bereich der tatsächlich gemessenen EV-Innovationen aber eher im Mittelfeld. Erfolgreich in der Vermarktung und demnach in der Verbraucherwahrnehmung ist auch Polestar: Trotz des beschränkten Angebots und des Mangels an EV-Innovationsstärke (Platz 25 im Innovations-Ranking) nehmen die Befragten Polestar als durchaus stark im Bereich der E-Mobilität wahr: Die Marke erklimmt Rang 3. BMW (Rang 4 im Perzeptionsranking), VW (Rang 5) und Mercedes (Rang 6) und AUDI (Rang 8) als deutsche Automobilmarken gelten ebenso als innovations-führend unter Verbrauchern.


Prof. Dr. Stefan Bratzel: „Für den Erfolg der Automobilhersteller beim Hochlauf der E-Mobilität besitzt die Innovationsstärke eine überragende Bedeutung. Sie wird in der Transformationsphase der Branche zu einer Überlebensbedingung, da die etablierten Hersteller zunehmend von Newcomern herausgefordert werden. Bereits jetzt gibt es markante Kompetenz- und Innovationsunterschiede und ein mangelndes Verständnis der Kundenwünsche. Manche Automobilhersteller zeigen noch auffallend reaktive Innovationsmuster, bei denen die bisherigen Kundenanforderungen des Verbrenners lediglich auf Elektrofahrzeuge übertragen werden. Künftig werden Hersteller nur dann erfolgreich sein, wenn sie das gesamte Ökosystem der Elektromobilität im Blick haben und mit Innovationen neue Begehrlichkeiten und einen erweiterten Kundennutzen realisieren. Je besser es den Automobilherstellern gelingt, nicht nur die Mindesterwartungen zu befriedigen, sondern auch die latenten Wünsche der Kunden zu erfüllen, desto erfolgreicher werden sie sein.“


Sven Runge, Research Solutions Partner (YouGov): „In Deutschland wird einzig Tesla sehr klar mit E-Mobilität in Verbindung gebracht, alle weiteren Hersteller folgen mit enormem Abstand. Tesla überzeugt aus Konsumentensicht in allen entscheidenden Dimensionen für E-Mobilität: Innovationsfähigkeit, Erfahrung und Dominanz. Obwohl sich Volkswagen zumindest in Deutschland hinter Tesla einordnet, kann auch hier noch keine klare Positionierung aus Konsumentensicht hinsichtlich E-Mobilität erkannt werden. Gleiches gilt für Marken wie Mercedes-Benz, BMW, Audi oder auch Hyundai.“


Über die Studie:

The current study on market and innovation trends in electromobility is the kick-off of a joint project between the international data & analytics group YouGov and the Center of Automotive Management (CAM), which combines CAM's electromobility insights with YouGov's survey and consumer expertise. The aim of the study series is, on the one hand, to take stock of current market and sales developments in electromobility and to shed light on them from the consumer perspective. In addition, the technology trends and innovation performance of the automotive manufacturers in the field of electromobility are analyzed and compared with the perceptions of consumers.

Die Studie wurde u.a. auf Basis von YouGovs Connected-Data-Forschungslösungen, darunter der tagesaktuelle bevölkerungsrepräsentative Markenmonitor YouGov BrandIndex sowie das Zielgruppen-Analyse-Tool YouGov Profiles, durchgeführt. Die Kombination der Forschungslösungen ermöglicht es, durch einheitlich und kontinuierlich erhobene Verbraucherdaten, die Wahrnehmung von Marken, die Einstellungen und das Verhalten granularer Zielgruppen sowie die Erwartungen an diese, hochdetailliert national und international zu vergleichen. Zusammen mit den AutomotiveINNOVATIONS und Mobility Services Datenbanken des CAM können durch die Kooperation erhebliche Mehrwerte für die sich fundamental wandelnde Automobilbranche generiert werden.

Der vollständige „Electric Car Market & Innovation Report 2021“ (in deutscher Sprache) kann kostenfrei unter der Angabe von Kontaktdaten here heruntergeladen werden.

Über das CAM:

Das Center of Automotive Management (CAM) ist ein unabhängiges, wissenschaftliches Institut für empirische Automobil- und Mobilitätsforschung sowie für strategische Beratung an der Fachhochschule der Wirtschaft (FHDW) in Bergisch Gladbach. Seine Kunden unterstützt das Auto-Institut auf Basis umfangreicher Datenbanken, insbesondere zu fahrzeugtechnischen Innovationen der globalen Automobilindustrie sowie zur Markt- und Finanz-Performance von Automobilherstellern und Automobilzulieferunternehmen.

Weitere Informationen finden Sie unter: auto-institut.de

About YouGov:

YouGov is an international Data and Analytics Group headquartered in London. Our data-driven offering supports and optimizes a wide range of marketing activities for our clients, which include media owners, brands and media agencies. We work with some of the world's best-known brands. YouGov is a pioneer in the market research industry and was the first to use the Multilevel Regression with Poststratification (MRP) method for accurate forecasting at a granular level. According to Pew Research, the accuracy of our data regularly surpasses that of competitors.

YouGov hat ein eigenes Panel mit mehr als 17 Millionen registrierten Mitgliedern in mehr als 55 Märkten und unterhält Niederlassungen im Vereinigten Königreich, Europa, Nord- und Südamerika, im Nahen Osten, Indien und im asiatisch-pazifischen Raum. Damit verfügt YouGov über eines der größten Marktforschungsnetzwerke der Welt. Weitere Informationen finden Sie unter yougov.de

Market positioning of the global automotive manufacturers 2021!

The global automotive market experienced a primarily Corona-related decline last year. Passenger car sales by global automakers shrank by 14.5 percent to 70.8 million in the full year 2020. Mitsubishi (-33%), PSA (-28%), JLR (-24%) and Ford, Nissan and FCA (all: -22%), among others, suffered particularly massive losses of more than 20 percent. In contrast, newcomers Tesla (+36%) or Nio (+112%) actually increased their sales. BMW (-8%) and Toyota (-10%) also performed better than the overall market.

However, the situation for automakers in the key automotive markets of China, the USA and Europe is in some cases quite different. This can be seen from the CAM's updated market positioning matrix. For example, German manufacturers and Tesla benefited more than average from a very robust automotive market in China (-1.8%) despite Corona. All the more so as these manufacturers already hold a strong market position in China. BMW already sells over 33 percent of its vehicles there and increased its sales by 7.4 percent. Daimler was able to sell 9 percent more vehicles there, with China having a market relevance of 32 percent for the Group. Tesla achieved an increase of 217 percent in China last year, which means that the company now sells over 27 percent of all vehicles there.

Particularly hard hit by a sharp decline in the automotive market in Europe (-23.6%) are those automakers that have a strong market position there. PSA sells around 87 percent of its vehicles worldwide, which means that the negative growth of -28 percent adds up to a drop in sales of almost 850,000 vehicles. At Nissan, on the other hand, the drop in sales of the same magnitude due to its lower market relevance of 8.1 percent is only reflected in a volume decline of 125,000 vehicles. Market leader Volkswagen sells almost 35 percent of its vehicles worldwide in Europe, and only recorded a year-on-year decline of 21.4 percent, which, however, corresponds to a drop in sales of 867,000 vehicles.

In the US auto market, sales slumped by 14.5% in the full year 2020. The big losers were JLR (-35%) and Nissan (-33%). The VW Group can even gain market share with a minus of 12 percent. However, at 6.3 percent of global sales, the U.S. market has only a relatively low market relevance for Volkswagen. Toyota returns to second-highest market share in the U.S. (after GM but ahead of Ford ) thanks to a slightly above-average performance in 2020 (-11.3%). The world's top-selling Japanese automaker sells over 22% of its global sales there.

CAM's updated market positioning matrix provides an up-to-date overview of the strength and dependencies of global automotive manufacturers in the key automotive markets of the USA, China, Europe, Russia and Brazil. The matrix shows market share, sales growth and market relevance for each manufacturer in the most important automotive countries.

Available from AutomotiveIT: https://lnkd.in/eBiDU9f Thanks to the sponsor #Cisco

en_USEnglish