Mobility Circle 2020 – 17. November 2020 Curio-Haus Hamburg – Save the Date!

Mobility Circle 2020 – Save the Date!

Mobilität, das Auto, die Verkehrsinfrastruktur – all das muss endlich neu gedacht werden. Es reicht nicht mehr an den kleinen Stellschrauben zu drehen. Politik, Wirtschaft und Gesellschaft müssen gemeinsam neue Technologien, Konzepte und Geschäftsmodelle zur Zukunft der Mobilität finden!

Die These: Mobilität braucht staatliche Orchestrierung!

Das Für und Wider dieser These wird Prof. Dr. Bratzel mit Experten diskutieren.

Registrierung und Anmeldung unter: https://www.mobility-circle.com

Bei Daimler regiert Mister Krise

Stuttgarter Nachrichten

[…] In der Politik wächst die Nervosität, dass deutsche Konzerne, nicht zuletzt Daimler, zu Schnäppchen für Investoren werden, etwa aus China, wo jetzt schon zwei der größten Einzelinvestoren angesiedelt sind. Für den Konzern ein „Ritt auf der Rasierklinge“, wie Autoprofessor Stefan Bratzel von der Fachhochschule Bergisch Gladbach meint. […]

Deutschland ist Patent-Weltmeister in Sachen E-Mobilität

Süddeutsche Zeitung

[…] Auto-Forscher Stefan Bratzel vom Center of Automotive Management hat aus all diesen Gründen einen eigenen „Innovationsreport“ gestartet, der die Serien-Neuerungen von 90 weltweiten Automarken untersucht. „Tesla ist meist vorn“, sagt er. Und doch stimmt er eben zu, was die Erfinderzahlen des Amtes zeigen: Die Deutschen strengen sich an. „Wenn sie konsequent dabeibleiben und Schwungmasse erzeugen, dann können sie aufholen, in allen Feldern.“ Auch Erfindungen sind eben nur eine Frage der Perspektive. […]

Staatshilfen trotz Milliardengewinnen

Süddeutsche Zeitung

[…] Selbst Stefan Bratzel, als Leiter des Auto-Instituts kein maßloser Branchenkritiker, sagt, der Gesellschaft sei nicht zu vermitteln, wie staatliche Kaufprämien und Dividendenausschüttungen zusammengehen sollen: „Auch ich halte davon gar nichts.“ […]

Die WELT: Innovativste Elektroauto-Hersteller

Die Welt

[…] Im aktuellen Innovations-Ranking des Center of Automotive Management (CAM) in Bergisch Gladbach liegt der norddeutsche Konzern nur noch fünf Indexpunkte hinter den Kaliforniern und rund 40 Indexpunkte vor den Verfolgern Hyundai, BYD und Renault.

Die Experten um Studienleiter Stefan Bratzel bewerteten im Falle von VW unter anderem positiv, dass der Konzern mit dem VW E-Up das sparsamste E-Mobil seiner Klasse im Programm hat. Außerdem gab es Punkte für das Schnellladesystem des Porsche Taycan und die Anstehende Einführung der ersten Modelle auf einer neu entwickelten Elektro-Architektur. […]

de_DEGerman